Wasser Wasser Wärmepumpe

Wärmequelle Wasser

Sowohl Oberflächenwasser als auch Grundwasser können als Wärmequelle genutzt werden. Oberflächenwasser eignet sich nur in Ausnahmefällen. Es besteht Verschmutzungsgefahr (Algen, Schwebestoffe), und die Gefahr, dass die Temperatur im Jahresverlauf schwankend ist (Schneeschmelze).

In der Regel wird Grundwasser als Wärmequelle für Wasser/ Wasser-Wärmepumpen genutzt. Grundwasser hat im Jahresverlauf eine konstante Temperatur, die mit etwa 10 °C relativ hoch ist. Damit ergibt sich eine hohe Leistungszahl. Die Wärmepumpenanlage kann monovalent betrieben werden.

Zu berücksichtigen sind höhere Erschliessungskosten, da für die Nutzung des Grundwassers Schluck- und Förderbrunnen gebohrt werden müssen.
Grundsätzlich besteht hierfür eine Genehmigungspflicht bei der Wasserbehörde!

Vor der Entscheidung für Grundwasser als Wärmequelle muss geprüft werden, ob in geeigneter Tiefe Grundwasser in ausreichender Menge und Qualität vorliegt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren